Sonntag, 2. März 2014

Anleitung: Herstellen einer Pflegecreme

Wer hat sich noch nicht gefragt, was in den Cremes, die man sich ins Gesicht schmiert denn überhaupt alles so drin ist? Eine einfache Möglichkeit die Inhaltsstoffe einer Creme zu kennen ist diese selbst herzustellen. Dazu biete ich euch hier eine kurze Anleitung:

Man benötigt:

  • Zubehör:
      • Topf & hitzebeständiges Glas (z.B. Marmeladenglas)
      • etwas zum umrühren - z.B. Esslöffel
      • Salbentiegel
  • Zutaten:
      • 50 ml hochwertiges Öl je nach Hauttyp
      • 3g Bienenwachs
      • 5-50 Tropfen Ätherische Öl
Wo bekommt man nun diese Zutaten her?

Topf und Esslöffel, logischerweise, aus der eigenen Küche.
An einen Salbentiegel kann man kommen, indem man einen leeren sauber macht und bei Bedarf noch auskocht.
Hochwertiges Öl kann man in fast jedem Supermarkt finden, aber man sollte zumindest darauf achten, dass es kaltgepresst ist, andernfalls gehen während der Herstellung oft so einige gesunde und pflegende Inhaltsstoffe verloren. Vorteilhaft ist es natürlich auch Öl in Bioqualität zu kaufen - aber leider nicht für den Geldbeutel.
Bienenwachs kann man sich in einer Apotheke holen, 100g kosten - zumindest da wo ich es gekauft habe - um die 5-6€, ich persönlich hab erstmal 20g geholt, die haben mich dann ungefähr 1,30€ gekostet. Dafür, dass man damit etliche Cremes herstellen kann ist der Preis,denke ich, ganz in Ordnung.
Ätherische Öle kann man auch in Apotheken kriegen, da sind sie aber ziemlich teuer, da kann ein kleines Fläschchen schon mal 7€ kosten. Alternativ bieten Läden wie dm oder Rossmann naturreine ätherische Öle für weniger als 2€ an.

Für meine Creme habe ich habe folgende Zutaten gewählt:

Öle:

Mandelöl, Kokosöl und Traubenkernöl

Bienenwachs:






- in Form von Granulat, wieviele ich nehmen muss hab ich ausgerechnet... habe sie gezählt und durch die Grammzahl geteilt, in diesem Fall 320:20=16, d.h. 1g entspricht 16 Stückchen

Ätherische Öle


 Hier habe ich Lavendel- und Orangenöl verwendet, weil ich die Duftkombination sehr ansprechend finde.

Herstellung

Kommen wir nun zur Herstellung:
  1. Zählt/Messt die Mengen Bienenwachs und Öl ab, die man braucht. Beim Öl habe ich es mir einfach gemacht und den Salbentiegel, der gerade für 50ml ausgelegt ist, genommen und damit die Menge an Öl abgemessen. Dabei habe ich jedoch die Öle gemischt, wobei man das Kokosöl erst einschmelzen musste, um die Menge abschätzen zu können.
  2. Gebt Bienenwachs und Öl in das hitzebeständige Glas und stellt es in ein Wasserbad, d.h. in einen Topf mit heißem Wasser. Das Wasser muss nicht brodelnd kochen, aber zumindest gekocht haben - man kann die Herdplatte dann ja runterschalten. Lasst euch von dem klappernden Geräusch nicht irritieren, das ist vollkommen normal. Unbedingt aufpassen, dass kein Wasser ins Glas kommt!
  3. Wartet nun ab bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist. Schneller geht es, wenn ihr mit dem Esslöffel vorsichtig umrührt.
  4. Ist alles geschmolzen nehmt zum Testen der Konsistenz ein bisschen was von der Mischung mit dem Löffel auf und gebt es auf einen kalten Teller. Wenn es abgekühlt und fest ist müsst ihr entscheiden ob es euch zu hart oder doch noch zu weich ist. Tritt der erste Fall ein gebt ihr einfach noch einen kleinen Schluck Öl hinzu, beim zweiten noch ein bisschen Bienenwachs. 
  5. Seid ihr mit der Konsistenz zufrieden nehmt ihr das Glas aus dem Wasserbad heraus und könnt nun vorsichtig die ätherischen Öle hinzugeben. Je nachdem wie intensiv der Duft werden soll gebt ihr eben mehr oder weniger Tropfen hinzu, jedoch nicht mehr als ca. 50, da ätherische Öle in zu hoher Konzentration Hautreizungen verursachen können. Bevor ihr die ätherischen Öle verwendet bitte auch meinen vorhergehenden Post lesen, denn da sind wichtige Hinweise zur Anwendung gegeben.
  6. Wenn ihr fertig seid füllt ihr die Mischung dann einfach noch vom Glas in den Salbentiegel um und nach einigen Stunden warten (im Külschrank gehts übrigens schneller) ist eure Creme "fest" und damit fertig!

Tipps zur Anwendung

Da die Creme nur aus Ölen besteht, also kein Wasser und Emulgator enthalten ist, am besten nur auf feuchte Haut auftragen. So kann sie besser einziehen und ist zudem noch besser zu verteilen, also sparsamer im Verbrauch.

Nun wünsche ich euch viel Spaß und Erfolg bei der Herstellung eurer eigenen Pflegecreme! :)

Liebe Grüße & bis bald! :)


Quellen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen