Dienstag, 10. Februar 2015

Feuchtigkeits-Haarkur gegen strapaziertes, trockenes Haar

Gerade im Winter bekommt man durch den permanenten Wechsel zwischen kalter, meist trockener Winterluft und ebenso trockener, jedoch warmer Heizungsluft viel schneller trockene Haut & Haare.
Die Temperaturschwankungen strapazieren beides extrem - umso wichtiger ist die richtige Pflege. Daher möche ich euch heute ein tolls Rezept für eine DIY Haarkur zeigen. :)

Zutaten



Grundrezept:
  • 1-2 EL Aloe Vera Gel
  • 1TL Honig
  • 2-3 EL Haarspülung
optional:
  • Leinsamengel
  • ...




Zubereitung & Anwendung


Die Zutaten vermischen und etwas erwärmen, dann auf das gewaschene und ausgedrückte Haar auftragen. Das Haar sollte also schon noch feucht sein, aber nicht tropfend nass, sonst läuft euch dann alles den Nacken runter. ;)
Plastiktüte/Duschhaube über den Kopf stülpen und eine Mütze aufsetzen oder einen Handtuchturban drumwickeln, damit der Kopf nicht auskühlt.
Circa 30min einwirken lassen und dann gründlich ausspülen, erneutes shampoonieren ist nicht notwendig!

Wirkung der Inhaltsstoffe

Aloe Vera spendet Feuchtigkeit und Glanz, zusätzlich wird auch die Kopfhaut gepflegt und deren Druchblutung gefördert.

Honig spendet Feuchtigkeit und Glanz, hilft durch seine heilende Wirkung auch bei irritierter Kopfhaut, gilt als Hausmittel gegen Haarausfall. Achtung: Honig kann durch enthaltene Enzyme haaraufhellend wirken - jedoch dürfte das in diesem Mischungsverhältnis und bei der relativ kurzen Einwirkzeit nicht von Bedeutung sein.

Haarspülung - die Wirkung variiert, je nachdem welche ihr verwendet. Für eine Feuchtigkeitskur ist es natürlich sinnvoll Feuchtigkeitsspülung zu benutzen, ich hatte allerdings nur noch die auf dem Bild zu sehende Glanz-Spülung da.

Leinsamengel spendet Feuchtigkeit und wirkt festigend und definierend für Locken.

Ergebnis

Meinen Haaren hat diese Kur absolut gut getan, sie wirken wieder viel kräftiger, fühlen sich weicher an und auch meine Kopfhaut zickt deutlich weniger. ;)

Noch ein kleiner Tipp: diese Kur kann man auch super nach einer Ölkur verwenden, da durch den Conditioner sanft überschüssiges Öl von den Haaren gelöst wird, denn dieser enthält, in geringerer Konzentration als im Shampoo, ebenfalls Tenside.


Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Liebe Grüße
Julie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen